Heute

Ausstellungen

PLAYMOBIL – Archäologische Zeitreise

5. Oktober 2022 bis 2. April 2023
Das Archäologische Museum Hamburg präsentiert eine Ausstellung der ganz besonderen Art: Deutschlands größte PLAYMOBIL-Sammlung ist erstmals in Hamburg zu sehen. Künstler und PLAYMOBIL-Sammler Oliver Schaffer verwandelt das Museum dafür in eine fantasievolle Spielzeug-Landschaft, die einen detailreichen Blick in die Vergangenheit ermöglicht.

Heino Jaeger „Man glaubt es nicht“

Ausstellung: 7. Juli bis 5. März 2023
Das Archäologische Museum Hamburg und Stadtmuseum Harburg feiert den Harburger Künstler Heino Jaeger

AMH Harburger Rathausplatz: Abenteuer Archäologie

Das Archäologische Museum Hamburg präsentiert seine archäologische Ausstellung in einem bisher einzigartigen Konzept als spannende Reise durch die Zeiten und Erlebnismuseum für die ganze Familie.
Im Zentrum stehen Fragen, die die Menschheit schon immer beschäftigt haben: Woher kommen wir? Wohin entwickeln wir uns? Die Antworten findet man nicht in althergebrachten Vitrinen, sondern beim Erkunden, Anfassen und Ausprobieren.

Veranstaltungen

Heute

Bodendenkmalpflege Stadt Hamburg

Archaeologie Archaeologisches Museum Hamburg

Die Bodendenkmäler Hamburgs – Von der Steinzeit bis in die Gegenwart

Auf dem Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg sind bis jetzt über 3500 archäologische Fundplätze bekannt. Ihre Vielfalt reicht vom Einzelfund eines steinzeitlichen Faustkeils, über großflächige Siedlungsspuren der Bronze- und Eisenzeit sowie baulicher Überreste des Mittelalters und der Neuzeit bis unmittelbar in die Gegenwart. Über 2500 archäologische Stätten sind so bedeutend, dass sie nach dem Hamburger Denkmalschutzgesetz als Bodendenkmäler gelten und besonders geschützt sind. Einen Überblick über ihre Bandbreite und die Arbeit der Bodendenkmalpflege bietet unsere Broschüre Archäologie und Bodendenkmalpflege in Hamburg.

 

Liste der Bodendenkmäler Hamburgs

Das Archäologische Museum Hamburg als die für die Bodendenkmalpflege zuständige Stelle hat 2013 die Aufgabe übertragen bekommen, eine Liste der bekannten Bodendenkmäler Hamburgs zu führen. Hierzu sind alle Daten der archäologischen Landesaufnahme aus den 1950er Jahren sowie der nachfolgend entdeckten archäologischen Fundplätze einer Überprüfung unterzogen und diese digital in einem Geographischen Informationssystem vollständig neu kartiert worden. Bei berechtigtem Interesse kann Einsicht in die Liste der Bodendenkmäler genommen werden. Sollten Sie selbst Eigentümer eines Grundstücks in Hamburg sein, auf welchem ein Bodendenkmal liegt, so finden Sie in unserem Informationsblatt zu Denkmalschutz und Bodendenkmalpflege in Hamburg wichtige Hinweise.

Unter Häusern und Straßen verborgen – Archäologie in der Großstadt

Von Bodendenkmälern ist in der Metropole Hamburg oberirdisch oftmals nur noch wenig zu sehen. Bedingt durch den Bauboom konzentriert sich die Arbeit der Hamburger Bodendenkmalpflege auf die Erforschung der mittelalterlichen und neuzeitlichen Geschichte der Altstadtkerne von Hamburg, Harburg und Bergedorf. Ausgelöst durch Großbauprojekte wurden in den letzten Jahren umfangreiche archäologische Ausgrabungen, u. a. auf dem Hamburger Domplatz, im Umfeld der Hauptkirche St. Petri am Speersort und Hopfenmarkt  sowie im Harburger Binnenhafen durchgeführt. Viele Ergebnisse sind in die digitale Ausstellung „HAMMABURG UND DIE ANFÄNGE HAMBURGS” im Google Arts Projekt eingeflossen, andere in der Publikation “Archäologie in Hamburg / Die Harburger Schloßstraße” nachzulesen.

Downloads & Info

Kontakt allgemein und für Genehmigungsverfahren

Bodendenkmalpflege
Freie und Hansestadt Hamburg
Dr. Elke Först
Tel.: 040 42871-3690
E-Mail: Elke.Foerst@amh.de

Termine nach Vereinbarung.
Ihre Funde begutachten wir auch gern während der allgemeinen Sprechzeiten des Museums mittwochs 10:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr.

Kontakt Fundplatzinventarisation und Liste der Bodendenkmäler

Bodendenkmalpflege
Freie und Hansestadt Hamburg
E-Mail: bodendenkmalpflege@amh.de

Termine nach Vereinbarung.