Heute

Ausstellungen

Light my Fire – MENSCH MACHT FEUER 11.10.23-28.04.24 Archäologisches Museum Hamburg

LIGHT MY FIRE – MENSCH MACHT FEUER

11. Oktober 2023 bis 28. April 2024
Das Bedürfnis nach Licht in der Finsternis ist so alt wie die Menschheit selbst. Die ersten Hinweise auf die bewusste Erzeugung von Feuer lassen sich bereits in der Steinzeit vor etwa 500.000 Jahren finden. Die Sonderausstellung „LIGHT MY FIRE – MENSCH MACHT FEUER“ beleuchtet aber nicht nur die kulturgeschichtliche Bedeutung von Feuer und Licht, sondern auch den Fortschritt, den diese mit sich gebracht haben.

Harburg von oben

28. April 2023 bis 28. April 2024
Einmal wie ein Vogel das alte Harburg von oben betrachten – das können die Besucher in der Ausstellung des Stadtmuseums Harburg, in der historische Luftaufnahmen gezeigt werden.

AMH Harburger Rathausplatz: Abenteuer Archäologie

Das Archäologische Museum Hamburg präsentiert seine archäologische Ausstellung in einem bisher einzigartigen Konzept als spannende Reise durch die Zeiten und Erlebnismuseum für die ganze Familie.
Im Zentrum stehen Fragen, die die Menschheit schon immer beschäftigt haben: Woher kommen wir? Wohin entwickeln wir uns? Die Antworten findet man nicht in althergebrachten Vitrinen, sondern beim Erkunden, Anfassen und Ausprobieren.

Veranstaltungen

Heute

Leichte Sprache

Lagerfeuer im Archäologischen Museum Hamburg

Das Archäologische Museum Hamburg
in leichter Sprache

Herzlich willkommen auf der Internet-Seite
vom Archäologischen Museum Hamburg.

Wir haben die wichtigsten Informationen
für Sie in leichter Sprache geschrieben.

So können Sie sich informieren,
was wir im Museum zeigen.

Wie kann ich diese Internet-Seite bedienen?

Auf den Seiten mit leichter Sprache
finden Sie Informationen zu diesen Fragen

Über das Museum

Was macht das Archäologische Museum Hamburg?

Das Archäologische Museum Hamburg wird auch AMH abgekürzt.
Im AMH arbeiten Wissenschaftler:innen und Verwaltungs-Angestellte.
Sie beschäftigen sich mit der Geschichte von Hamburg.

Das AMH sammelt sehr alte Gegenstände,
die in Hamburg und Harburg in der Erde gefunden wurden.
Man sagt auch archäologische Funde zu ihnen.

Das AMH bewahrt die alten Gegenstände so auf,
dass sie nicht weiter kaputt gehen.
So können spätere Menschen sie auch noch sehen.

Die Wissenschaftler:innen im AMH erforschen die Gegenstände.
Zum Beispiel, woraus sie hergestellt wurden.
Oder wofür sie benutzt wurden.
So kann man etwas über das Leben der Menschen
vor langer Zeit herausbekommen.

Das AMH zeigt die Gegenstände in seiner Ausstellung
und erklärt sie.
Jeder Mensch kann die Ausstellung besuchen und erfahren,
wie die Menschen früher gelebt haben.

Was gibt es im Museum zu sehen?

Die Dauer-Ausstellung

In der Dauer-Ausstellung können Besucher:innen
sehr alte Gegenstände sehen.
Die meisten haben wir bei Ausgrabungen in Hamburg gefunden.
Oder sie sind bei Bauarbeiten
zufällig in der Erde entdeckt worden.
Viele sind Hunderte oder Tausende Jahre alt.

Zum Beispiel

  • Werkzeuge aus Stein, Knochen und Metall
  • Geschirr
  • Schmuck
  • Spielzeug

Wir erzählen Geschichten zu den Funden.
So kann man sich besser vorstellen,
wie die Menschen früher in Hamburg gelebt und gearbeitet haben.
Und wie sie gedacht und gefühlt haben.

Wir zeigen auch, wie Archäolog:innen arbeiten.

Die Dauer-Ausstellung kann man das ganze Jahr besuchen.

Diese Dinge kann man in der Dauer-Ausstellung sehen:

Archäologische Dauerausstellung Hamburg AMH
Schwerter
Archäologie Norddeutschland
Geldstücke
Archäologische Dauerausstellung Hamburg AMH
Topf aus Ton

Sonder-Ausstellungen

Außerdem gibt es Sonder-Ausstellungen.

  • Zum Beispiel über die Burgen in Hamburg.
  • Oder die Kunst in der Eiszeit.
  • Oder wie wichtig das Feuer für die Menschen ist.

Sonder-Ausstellungen sind immer nur ein paar Monate zu sehen.

Mehr Orte

In Hamburg und in der näheren Umgebung
kann man einige archäologische Orte besuchen.
Das AMH betreut die Orte.
Wir haben dort Informationen für Besucher:innen aufgestellt.

  • Bischofsburg: Im Moment ist die Bischofsburg geschlossen.
    Wir bereiten hier eine neue Ausstellung vor.
  • Harburger Schloss: Wir bereiten hier eine Ausstellung vor.
  • Burgwall Hollenstedt: Hier stand im 9. Jahrhundert eine Burg.
    Man kann das Gelände jeden Tag besuchen.
    Man muss keinen Eintritt bezahlen.
  • Archäologischer Wanderpfad Fischbeker Heide:
    In schöner Landschaft kann man
    verschiedene archäologische Denkmäler ansehen.
    Man kann das Gelände jeden Tag besuchen.
    Man muss keinen Eintritt bezahlen.

Was ist Archäologie?

Archäologie ist eine Wissenschaft.
Archäolog:innen finden heraus,
wie Menschen vor sehr langer Zeit gelebt haben.

Sie erforschen sehr alte Gegenstände:
Man nennt sie auch archäologische Funde.
Die meisten Gegenstände wurden in der Erde gefunden,
entweder bei Ausgrabungen oder zufällig bei Bauarbeiten.

Andere Wörter für sehr alten Zeiten sind Vorgeschichte oder Vorzeit.

Was ist eine Ausgrabung?

Bei einer Ausgrabung untersuchen Archäolog:innen einen Fundort.
Dabei finden sie meistens Gegenstände
aus früheren Zeiten in der Erde
.
Zum Beispiel Reste von Häusern oder Gräbern.

Zuerst entfernt ein Bagger die oberste Schicht Erde.
Danach graben Archäolog:innen
mit großen und kleinen Schaufeln vorsichtig weiter.

Je tiefer sie dabei kommen,
desto älter
sind die Funde.

Alle Funde werden in einen Plan eingezeichnet,
fotografiert und gezeichnet.
Jeder Fund bekommt eine Nummer.
Im Museum werden die Funde später untersucht.

Öffnungs-Zeiten, Eintritts-Preise und Kontakt

Wann hat das Museum geöffnet?

Das Museum hat geöffnet von Dienstag bis Sonntag.

10 bis 17 Uhr

Wo liegt das Museum?

Das AMH hat 2 Häuser in Harburg.

  • Archäologisches Museum Hamburg
    Museumsplatz 2
    21073 Hamburg

Hier kann man Sonder-Ausstellungen besuchen
und hier sind die Büros der Mitarbeiter:innen.

  • Harburger Rathausplatz 5
    21073 Harburg
    Hier kann man die Dauer-Ausstellung

Beide Häuser liegen dicht zusammen.
Man geht 3 Minuten.

So sieht das Haus am Museumsplatz aus.
So sieht das Haus am Harburger Rathausplatz aus.

Wie komme ich zum AMH?

Man kann mit der S-Bahn S3 zum AMH fahren.
Man muss an der Haltestelle Harburg Rathaus aussteigen.

Dann sind es noch 260 m zu Fuß bis zum Museum.

Sie können sich von Google Maps zum Museum leiten lassen.
Wenn sie hier drücken,
öffnet sich eine Karte von Google Maps.

Wie viel kosten die Eintritts-Karten?

Erwachsene zahlen 6 Euro.
Kinder bis 17 Jahre können kostenlos ins Museum.
Student:innen und Menschen mit einer Schwer-Behinderung
zahlen 4 Euro.

Wer eine HamburgCARD hat,
zahlt 4 Euro.

Gruppen-Besucher:innen müssen weniger bezahlen
als einzelne Besucher:innen.

Mit der Eintritts-Karte kann man am gleichen Tag
die Dauer-Ausstellung und die Sonder-Ausstellung besuchen.

Wen kann ich anrufen,
wenn ich Fragen habe?

Wenn man Fragen hat,
kann man Frau Collier, Frau Hass und Frau Grabbert anrufen.

Sie haben die Telefonnummer 040 42871 2497.

Was kann ich im Museums-Shop kaufen?

  • Kinder-Bücher und Fach-Bücher
  • Bücher über Harburg
  • Spielzeug
  • Kuscheltiere
  • Mineralien und schöne Steine

Wo kann ich etwas zu essen
und zu trinken kaufen?

Im Haus am Museumsplatz 2 gibt es ein Restaurant:
die Helms-Lounge.
Man kann dort frühstücken und mittags und abends essen.

Auf der Internet-Seite vom Restaurant
findet man mehr Informationen:
www.helms-lounge.de

In der Nähe des Museums
liegt die Harburger Fußgänger-Zone.
Hier gibt es mehrere Restaurants, Cafés und Imbisse.

Angebote für Menschen mit Einschränkungen

Ist das Museum barrierefrei?

Das Museum ist nur teilweise barrierefrei.

Wir haben besondere Angebote für

  • Menschen mit Schwierigkeiten beim Hören
  • Menschen mit Schwierigkeiten beim Sehen
  • Menschen mit Schwierigkeiten beim Verstehen

Wir haben leider keinen Fahrstuhl
und keine Rampen in den Ausstellungen.
Deshalb ist das Museum für Rollstuhlfahrer:innen
nur teilweise geeignet
.

Welche Angebote gibt es
für Menschen mit Einschränkungen?

Man kann sich Texte vorlesen lassen
auf dem eigenen Handy.
Dafür benutzt man den AMH Guide.

Im AMH Guide gibt es auch
Texte in leichter Sprache.

Wir bieten besondere Führungen
für Menschen mit Einschränkungen an.
Unsere Mitarbeiter:innen können sehr gut
über das Leben in der Vorgeschichte erzählen.
Sie haben es extra gelernt und lernen immer noch dazu.

Es gibt viele Videos auf unserer Internet-Seite.
Zum Beispiel erklären Archäolog:innen,
wie Ausgrabungen gemacht werden
und was man finden kann.
Wenn Sie hier klicken, 
kommen Sie zu den Videos.

Welche Führungen gibt es
für Menschen mit Einschränkungen?

Führung für Erwachsene mit Sehbehinderung:
Leben in Hamburg früher und heute

Was erlebe ich bei der Führung?

Die Führung findet in der Dauer-Ausstellung statt.
Besucher:innen erfahren etwas darüber,
wie Menschen früher in Hamburg gelebt haben
und heute leben.
Und wie Archäolog:innen arbeiten.

Man kann viele Gegenstände anfassen
und dadurch begreifen,
zum Beispiel

  • einen Faustkeil aus Feuerstein
  • eine Harpune aus Knochen und Geweih
  • Scherben von Gefäßen
  • Kämme aus Holz, Geweih und Plastik
  • Arbeitswerkzeuge von Archäolog:innen
Wie lange dauert die Führung?

Die Führung dauert 90 Minuten.

Wie viele Menschen können an der Führung teilnehmen?

Es können 10 Menschen teilnehmen.

Wie kann ich eine Führung buchen?

Man ruft beim Museumsdienst an.
Die Telefonnummer ist 040-428131-0.

Oder man schreibt eine E-Mail an
info@museumsdienst-hamburg.de

 

Führung für Schulkinder ab 6 Jahren mit Sehbehinderung:
Leben in Hamburg früher und heute

Was erlebe ich bei der Führung?

Die Führung findet in der Dauer-Ausstellung statt.
Schulkinder mit einer Sehbehinderung erfahren etwas darüber,
wie Menschen früher in Hamburg gelebt haben
und heute leben.
Und wie Archäolog:innen arbeiten.

Man kann viele Gegenstände anfassen
und dadurch begreifen
:

  • einen Faustkeil aus Feuerstein
  • eine Harpune aus Knochen und Geweih
  • Scherben von Gefäßen
  • Kämme aus Holz, Geweih und Plastik
  • Arbeitswerkzeuge von Archäolog:innen

Wir sprechen miteinander
und überlegen zusammen,
warum Feuer wichtig für Menschen war und ist.

Wie lange dauert die Führung?

Die Führung dauert 90 Minuten.

Wie viele Menschen können an der Führung teilnehmen?

Es können 10 Menschen teilnehmen.

Wie kann ich eine Führung buchen?

Man ruft beim Museumsdienst an.
Die Telefonnummer ist 040-428131-0.

Oder man schreibt eine E-Mail an
info@museumsdienst-hamburg.de

 

Führung für Menschen mit Demenz

Für Menschen, die an Demenz erkrankt sind,
gibt es in vielen Museen in Hamburg besondere Führungen.

Wer kann an den Führungen teilnehmen?
  • Menschen mit Demenz
  • Ihre Angehörige oder andere Begleiter:innen
Was erlebt man in der Führung?

Museums-Mitarbeiter:innen zeigen den Besucher:innen
Gegenstände von früher
und sprechen mit ihnen.
Die Besucher:innen können aus ihrem eigenen Leben erzählen.

Die Führung soll allen Spaß machen.

Was kostet die Führung?

Die Führung ist kostenlos.
Der Eintritt ins Museum kostet 6 Euro.
Begleiter:innen müssen keinen Eintritt bezahlen.

Wie lange dauert die Führung im AMH?

Die Führung dauert 90 Minuten.

Wann finden die Führungen statt?

Die Führungen finden mittwochs statt.

Bitte fragen Sie im AMH nach,
an welchem Mittwoch wir die nächste Führung
für Menschen mit Demenz anbieten.

Wen kann ich anrufen,
wenn ich Fragen habe?

Rufen Sie bei Frau Krause im Museum an.
Die Telefonnummer ist 040 42871 2678.

Wie viele Menschen können an der Führung teilnehmen?

Es können 10 Menschen teilnehmen.

Wie kann ich eine Führung buchen?

Man ruft beim Museumsdienst an.
Die Telefonnummer ist 040-428131-0.

Oder man schreibt eine E-Mail an
info@museumsdienst-hamburg.de