Heute

Ausstellungen

Brigitte Nolden – Parallele Welten

31. Mai bis 8. September 2024
Aus Anlass des 80. Geburtstages der Hamburger Künstlerin Brigitte Nolden zeigt das Stadtmuseum Harburg eine große Retrospektive ihres Schaffens.

Lost Places

25. Oktober 2024 bis 23. März 2025
In Zusammenarbeit mit der Hamburger Morgenpost und dem Fotografen Florian Quandt widmet sich das AMH in einer Foto-Ausstellung dem faszinierenden Thema Lost Places.

Zwischen den noch sichtbaren Füßen des Fotografen hindurch aus der Luft fotografiert: Innenalster, Jungfernstieg und das Hamburger Rathaus

Vom Rathausmarkt zum Rathausplatz

25. Oktober 2024 bis 23. März 2025
Das Stadtmuseum Harburg zeigt einen historischen Rundflug über Hamburg, Wilhelmsburg und Harburg mit Bildern des Fotografen Günther Krüger (1919-2003), der entscheidende Entwicklungen der Hamburger und Harburger Geschichte aus der Luft mit seiner Kamera festhielt.

Veranstaltungen

Heute

Vor-Ort-Tour: Burgen in Hamburg – Eine Spurensuche

Bischofsburg Speersort 10, Hamburg

Unter den Straßen, Häusern und Plätzen Hamburgs liegt die Frühzeit Hamburgs verborgen: Der Domplatz im Herzen Hamburgs ist ein Ort mit einer ganz besonderen Geschichte. Hier befand sich die legendäre „Hammaburg“, Keimzelle und Namensgeberin der Stadt Hamburg. Auch das Gebiet rund um den Hopfenmarkt birgt ein für Hamburg einzigartiges …

3.00EUR

Für Schulen

Steinbearbeitung im Archäologischen Museum Hamburg

Feuerstein und Steinzeitbrot – Museumspädagogisches Programm für Schulklassen

Mal eben in die Steinzeit oder zu den Römern reisen: Für Schulklassen bietet das Archäologische Museum verschiedene museumspädagogische Programme, bei denen man nicht nur etwas lernt, sondern auch viel selbst ausprobieren darf.

Das erwartet Sie hier

Beratung und Buchung

Bitte wenden Sie sich möglichst ein paar Wochen vor dem Termin an den Museumsdienst Hamburg:
www.museumsdienst-hamburg.de

Angebote für Schulen

Mythos Hammaburg – Archäologie entdecken im Zentrum Hamburgs

Der Domplatz im Herzen Hamburgs ist ein Ort mit einer ganz besonderen Geschichte. Hier wird der Standort der legendären Hammaburg, Keimzelle und Namensgeberin der Stadt Hamburg, lokalisiert. Nur wenige Meter vom Domplatz entfernt befindet sich die Bischofsburg, das älteste erhaltene Steingebäude Hamburgs. Auf der Spurensuche berichtet, zu welchen neuen Erkenntnissen die Archäologen zum Ursprung Hamburgs gelangt sind. Der Rundgang führt weit in die Frühzeit der Hansestadt, deren Spuren unter den Straßen, Häusern und Plätzen der Altstadt verborgen liegen.

Achtung: Dieses Programm findet nicht im Museum statt!
Die Besichtigung der Bischofsburg ist nur während der Öffnungszeiten möglich:

Öffnungszeiten

Mittwoch, Donnerstag: 15 bis 18 Uhr
Freitag, Samstag: 12 bis 18 Uhr
Sonntag, Montag, Dienstag: geschlossen

Stadtführung
Dauer: 90 Minuten
Treffpunkt: Die Bischofsburg, Speersort 10, 20095 Hamburg
Alter: ab Klasse 1
Kosten: 88 Euro pauschal für Schulkassen, 93 Euro ohne Ermäßigung

Für Schulklassen, Familien und Erwachsenengruppen

Buchung

www.museumsdienst-hamburg.de
Tel. 040 428131 0

Abenteuer Archäologie: Entdecken – Erleben – Verstehen

Der Geschichte der Menschheit auf der Spur: Die Archäologie ist der Geschichte der Menschheit auf der Spur: Woher kommen wir? Wie haben wir uns entwickelt? Von den Anfängen der Menschheit bis in die Moderne kann diese Spur verfolgt werden. Die Archäologie schlägt eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Das macht dieser Rundgang erlebbar. Die Besucher begeben sich auf eine spannende Reise durch die Zeiten und erkunden eine archäologische Erlebniswelt, die einen lebendigen und faszinierenden Einblick in die Vor- und Frühgeschichte Norddeutschlands bietet.

Führung
Dauer: 60 Minuten
Kosten: 70 Euro für Schulklassen, 75 Euro ohne Ermäßigung zzgl. Eintritt

Für Schulklassen ab Klasse 8 und für Familien und Erwachsenengruppen

Buchung

www.museumsdienst-hamburg.de
Tel. 040 428131 0

Erzähl mir was vom Tod!

Am Ende werden wir alle sterben. Doch was dann? Die meisten Religionen haben Vorstellungen von einer besseren Welt danach, vom Paradies und von Wiederauferstehung. In unserer modernen Gesellschaft ist der Tod oft ein Tabu-Thema. Während der Führung besprechen wir Themen wie Altern, Sterben, Trauern und Vergehen. Exponate hierzu besitzt das Museum reichlich. Ein ganzer Bereich widmet sich ausschließlich dem Thema Tod von der Urgeschichte bis in die christliche Zeit. Zu sehen sind das Grab eines Mannes, der vor rund 5.800 Jahren gestorben ist und den man mit Grabbeigaben auf seine Jenseitsreise geschickt hat, eine seltsame „Schädelbestattung“ oder Urnen mit Knochenasche und Beigaben. Die Führung richtet sich besonders an kirchliche Gruppen und an Schulklassen des Religions- bzw. Ethikunterrichts.

Führung
Dauer: 60 Minuten
ab Klasse 1
Kosten: 70 Euro für Schulkassen, 75 Euro ohne Ermäßigung

Für Schulklassen

Buchung

www.museumsdienst-hamburg.de
Tel. 040 428131 0

Bei den alten Römern: Spiel und Spaß

In der Ausstellung gehen die Kinder gemeinsam auf Spurensuche: Was erzählen die ausgegrabenen Gegenstände über die antike Welt und wie lebten die Römer vor 2.000 Jahren? Anhand von Nachbauten originaler archäologischer Funde können die Kinder erfahren, wie die römische Alltagstracht aussah und welche Ausrüstung ein römischer Legionär trug. Und wie haben die Kinder in Rom und den Provinzen ihre Freizeit verbracht? Mit Spielen natürlich! Die Schüler lernen römische Spiele kennen, können diese ausprobieren und ihr Glück und ihre Geschicklichkeit auf die Probe stellen. In einem praktischen Teil fertigt sich jeder sein eigenes Spiel an, welches anschließend mit nach Hause genommen werden kann.

Gespräch mit Praxisteil
Dauer: 120 Minuten
Kosten: 106 Euro für Schulkassen, 111 Euro ohne Ermäßigung

Für Schulklassen ab Klasse 1

Buchung

www.museumsdienst-hamburg.de
Tel. 040 428131 0

Schmuck aus alter Zeit

Aus Grabfunden von der Steinzeit bis ins Mittelalter können Archäologen mit Hilfe der unterschiedlichen Schmuck- und Trachtbestandteile Aussehen, Kleidung und „Mode” unserer Vorfahren rekonstruieren. Das Programm kann je nach Wunsch in die Steinzeit, Bronzezeit, Eisenzeit oder in das Frühmittelalter gelegt werden. Aus steinzeitlichen Materialien wie Ton, Muscheln und Bast entstehen Anhänger und Ketten. Auch das Verfahren zur Herstellung bronzezeitlicher Ringe und Anhänger kann vorgeführt und ausprobiert werden (ab Klasse 3). Alternativ entstehen nach originalen Vorlagen aus einer Modelliermasse Perlen mit farbigen Mustern, die besonders die Damen der Zeit Karls des Großen bezaubert haben.

Gespräch mit Praxisteil
Dauer: 120 Minuten
Kosten: 106 Euro für Schulkassen, 111 Euro ohne Ermäßigung

Für Schulklassen ab Klasse 1

Buchung

www.museumsdienst-hamburg.de
Tel. 040 428131 0

Höhlenmalerei

Welche Vorstellungen verbergen sich hinter den Höhlenmalereien der älteren Steinzeit? Was sagen diese künstlerischen Darstellungen über Leben und Denken der Menschen aus? Wie schufen die Künstler der Eiszeit diese detailgetreuen Darstellungen der Tierwelt? Diese Fragen werden in dem Gespräch behandelt, wobei der praktische Teil nicht zu kurz kommt. Mit Holzkohle und Kreide können die Schüler:innen ihre künstlerischen Fertigkeiten unter Beweis stellen und die Tiere selbst auf Papier malen.

Gespräch mit Praxisteil
Dauer: 120 Minuten
Kosten: 106 Euro für Schulkassen, 111 Euro ohne Ermäßigung

Für Schulklassen ab Klasse 1

Buchung

www.museumsdienst-hamburg.de
Tel. 040 428131 0

Werkzeugherstellung in der Steinzeit

Wie lebten die Menschen in der Steinzeit? Wie sah ihre Umwelt aus, wo haben sie gewohnt und woraus haben sie Werkzeuge und Waffen hergestellt? Die Schüler:innen begeben sich auf eine Zeitreise zurück in die Steinzeit und erforschen Steingeräte in der Ausstellung. Anschließend dürfen sie die Techniken der Feuersteinbearbeitung selbst ausprobieren. Werkzeuge wie Messerklingen und Schaber können an Holz und Leder getestet werden. 

Gespräch mit Praxisteil
Dauer 120 Minuten
Kosten: 106 Euro für Schulkassen, 111 Euro ohne Ermäßigung

Für Schulklassen ab Klasse 4

Buchung

www.museumsdienst-hamburg.de
Tel. 040 428131 0

Bauernbrot auf Steinzeitart

Mit dem Beginn der Landwirtschaft vor etwa 12.000 Jahren veränderte sich das Leben der steinzeitlichen Menschen grundlegend. 

Die jungsteinzeitliche Revolution, die im Vorderen Orient einsetzt, leitet den bedeutenden Wandel von der Kultur der Jäger und Sammler zur bäuerlichen Kultur ein. Die Nahrungsversorgung durch Ackerbau und Viehzucht führte zu großen Umwälzungen: Die Menschen wurden sesshaft, bauten dauerhafte Siedlungen, rodeten Wälder, kultivierten Pflanzen und züchteten Tiere.

Die archäologischen Spuren dieser neuen Lebensweise werden während eines Rundgangs durch die Ausstellung erkundet und besprochen.

Im anschließenden Praxisteil wird beim Mahlen von Getreide auf originalen Mahlsteinen der steinzeitliche Alltag lebendig. Aus dem gewonnenen Schrot wird unter Zusatz von Wasser, Salz und Honig der Teig für Brotfladen geformt, die dann in einen modernen Ofen gebacken werden.

Gespräch mit Praxisteil
Dauer: 120 Minuten
Kosten: 106 Euro für Schulkassen, 111 Euro ohne Ermäßigung

Für Schulklassen ab Klasse 1

Buchung

www.museumsdienst-hamburg.de
Telefon: 040 428131 0

Angebote zur aktuellen Sonderausstellung

Aktuell sind keine passenden Angebote verfügbar.

Selbstorganisierter Besuch

Gruppen ab 10 Personen müssen sich für den Besuch des Museums stets anmelden, um ein Zeitfenster in der jeweiligen Ausstellung zu reservieren und Zugang zu erhalten. Es fällt eine Lizenzgebühr in Höhe von pauschal 20 Euro an. Bei der Anmeldung von Schulklassen ist der Eintritt für zwei Begleitpersonen inklusive.

Die Anmeldung erfolgt über den Museumsdienst Hamburg (z. B. telefonisch unter 040 428 13 10). Bitte richten Sie Ihre Terminanfrage möglichst drei bis vier Wochen vor Ihrem Wunschtermin an den Museumsdienst.

Sollte eine Gruppe ohne Anmeldung erscheinen, kann es zu erheblichen Wartezeiten beim Einlass kommen oder der Einlass verwehrt werden.