Heute

Ausstellungen

PLAYMOBIL – Archäologische Zeitreise

5. Oktober 2022 bis 2. April 2023
Das Archäologische Museum Hamburg präsentiert eine Ausstellung der ganz besonderen Art: Deutschlands größte PLAYMOBIL-Sammlung ist erstmals in Hamburg zu sehen. Künstler und PLAYMOBIL-Sammler Oliver Schaffer verwandelt das Museum dafür in eine fantasievolle Spielzeug-Landschaft, die einen detailreichen Blick in die Vergangenheit ermöglicht.

Heino Jaeger „Man glaubt es nicht“

Ausstellung: 7. Juli bis 5. März 2023
Das Archäologische Museum Hamburg und Stadtmuseum Harburg feiert den Harburger Künstler Heino Jaeger

AMH Harburger Rathausplatz: Abenteuer Archäologie

Das Archäologische Museum Hamburg präsentiert seine archäologische Ausstellung in einem bisher einzigartigen Konzept als spannende Reise durch die Zeiten und Erlebnismuseum für die ganze Familie.
Im Zentrum stehen Fragen, die die Menschheit schon immer beschäftigt haben: Woher kommen wir? Wohin entwickeln wir uns? Die Antworten findet man nicht in althergebrachten Vitrinen, sondern beim Erkunden, Anfassen und Ausprobieren.

Veranstaltungen

Heute

Erklärung zur Barrierefreiheit

Logo_Museum_Header_1170_400

Barrieren melden und Unterstützung finden

Sie möchten uns auf bestehende Barrieren hinweisen, Informationen zur Umsetzung der Barrierefreiheit erfragen oder benötigen Hilfe? Nehmen Sie für Ihr Feedback oder bei Problemen gern Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns, Ihnen weiterzuhelfen und unsere Angebote immer weiter zu verbessern.

Ansprechpartner N. N.

Telefon: 040 42871 2497
E-Mail: info@amh.de
Adresse: Archäologisches Museum Hamburg und Stadtmuseum Harburg, Museumsplatz 2, 21073 Hamburg

Erklärung zur Barrierefreiheit

Diese Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für die unter amh.de veröffentlichte Website des Archäologischen Museums Hamburg und Stadtmuseums Harburg.

Als öffentliche Stelle im Sinne der Richtlinie (EU) 2016/2102 bemühen wir uns unseren Webauftritt und unsere Web-Angebote im Einklang mit den Bestimmungen des Hamburgischen Behindertengleichstellungsgesetzes (nachfolgend bezeichnet als HmbBGG) sowie der Hamburgischen Barrierefreien Informationstechnik-Verordnung (nachfolgend bezeichnet als HmbBITVO) zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2102 für alle barrierefrei zugänglich zu machen.

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen

Die Anforderungen der Barrierefreiheit ergeben sich aus Paragraph 1 HmbBITVO in Verbindung mit den Paragraphen 3 Absätze 1 bis 4 und Paragraph 4 der BITV des Bundes, die auf der Grundlage von Paragraph 11 HmbBGG erlassen wurde. Die Überprüfung der Einhaltung der Anforderungen beruht auf einer im November 2022 durchgeführten Selbstbewertung. Aufgrund der Überprüfung ist die Website mit den zuvor genannten Anforderungen wegen der folgenden Unvereinbarkeiten und Ausnahmen teilweise vereinbar.

Bekannte Einschränkungen

Folgende Einschränkungen der Barrierefreiheit sind uns derzeit bekannt. Wir arbeiten daran, die noch bestehenden Einschränkungen schnellstmöglich zu beheben.

  • PDF: Unsere PDF-Dokumente sind nicht barrierefrei. Bis zu einer Überarbeitung senden wir den Inhalt auf Wunsch im Word-Format zu.
  • Bilder: Nicht alle Bilder verfügen bereits über eine alternative Bildbeschreibung. Diese werden aktuell nachgearbeitet.
  • DGS: Die geplanten Inhalte in Deutscher Gebärdensprache sind noch nicht vorhanden. Bis zur Veröffentlichung finden wir gern eine individuelle Lösung. Nehmen Sie dazu bitte Kontakt mit uns auf.
  • Newsletter: Das Modul des Fremdanbieters ist nicht komplett barrierefrei.
  • Videos: Das Modul des Fremdanbieters YouTube ist nicht komplett barrierefrei.
  • Ticketshop: Der Online-Ticketshop go~mus des Fremdanbieters Giant Monkey ist nicht komplett barrierefrei.

Es wurde darauf verzichtet weitere Barrieren zu identifizieren, da die Website sich aktuell noch im Aufbau befindet und die redaktionellen Überarbeitungen und Ergänzungen im Sinne der HmbgBITVO andauern.

Datum der Erstellung bzw. der letzten Aktualisierung der Erklärung zur Barrierefreiheit

Diese Erklärung wurde am 14. November 2022 erstellt.

Schlichtungsverfahren

Bei weiterführenden Problemen, für die mit uns keine zufriedenstellende Lösung gefunden wurde, können Sie sich an die Schlichtungsstelle nach Paragraph 13 a HmbBGG wenden. Diese soll bei Konflikten zum Thema Barrierefreiheit zwischen Menschen mit Behinderungen und öffentlichen Stellen eine außergerichtliche Streitbeilegung unterstützen. Das Schlichtungsverfahren ist kostenlos. Es muss kein Rechtsbeistand eingeschaltet werden.

Zurzeit übernimmt die Ombudsstelle der Senatskanzlei Hamburg die Tätigkeiten der noch einzurichtenden Schlichtungsstelle.

 

Ombudsfrau: Frau Heike Hentschel
Adresse: Freie und Hansestadt Hamburg, Senatskanzlei, Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg
Telefon: +49 40 428 23 20 57 (Sprechzeit montags 10 – 11 Uhr)
E-Mail: ombudsstelle.barrierefreie-it@sk.hamburg.de