Heute

Ausstellungen

PLAYMOBIL – Archäologische Zeitreise

5. Oktober 2022 bis 2. April 2023
Das Archäologische Museum Hamburg präsentiert eine Ausstellung der ganz besonderen Art: Deutschlands größte PLAYMOBIL-Sammlung ist erstmals in Hamburg zu sehen. Künstler und PLAYMOBIL-Sammler Oliver Schaffer verwandelt das Museum dafür in eine fantasievolle Spielzeug-Landschaft, die einen detailreichen Blick in die Vergangenheit ermöglicht.

Heino Jaeger „Man glaubt es nicht“

Ausstellung: 7. Juli bis 5. März 2023
Das Archäologische Museum Hamburg und Stadtmuseum Harburg feiert den Harburger Künstler Heino Jaeger

AMH Harburger Rathausplatz: Abenteuer Archäologie

Das Archäologische Museum Hamburg präsentiert seine archäologische Ausstellung in einem bisher einzigartigen Konzept als spannende Reise durch die Zeiten und Erlebnismuseum für die ganze Familie.
Im Zentrum stehen Fragen, die die Menschheit schon immer beschäftigt haben: Woher kommen wir? Wohin entwickeln wir uns? Die Antworten findet man nicht in althergebrachten Vitrinen, sondern beim Erkunden, Anfassen und Ausprobieren.

Veranstaltungen

Heute

Rückblick: Bericht Studien-Exkursion Emilia Romagna und Gardasee

Stadtgeschichtliche und archäologische Studienreise in die Emilia Romagna und an den Gardasee. Römisches Erbe und mittelalterliche Stadtbilder – mit Verona und Mantova. Dienstag, 03. bis Freitag, 13. September 2013.

Römische Säulen, Byzantinische Mosaiken, Romanik, Gotik, Gibellinische Schwalbenschwanz- und Guelfische Wolfszahnzinnen, Renaissance, Barock – Tempel, Villen, Kirchen, Burgen, Schlösser – bei Dauersonnenschein und lapislazuliblauem Himmel, beeindruckend belesener Reiseführung und stramm geführtem Programm grasten 33 Museumsfreunde täglich durch mehrere, verschiedenen Orte der Romagna, der Emilia, des westlichen Veneziens, der östlichen Lombardei und auch des südlichen Zipfels des Trentino die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Regionen ab.
Erholsame Ruhepausen und lokale kulinarische Spezialitäten führten zu weiteren bleibenden Sinneseindrücken. Hirne und Hüften haben ordentlich dazugewonnen; mit bleibenden Impressionen für Augen, Gaumen, Nase und Ohren sowie der Vorfreude auf eine nächste Studienreise kehrten alle geschafft, gesättigt und bereichert zurück.