Der Museumsverein Harburg e. V. ist auch Förderverein des Museums und hat in den letzten Jahren folgende Fördermaßnahmen durchgeführt, die ausschließlich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert wurden:

 

 

Fördermaßnahmen 2021:

  • Finanzierung von vorbereitenden Arbeiten zur Anfertigung von vier farbigen Illustrationen, historische Motive auf transparenten Glaswänden, zur späteren Verwendung im Harburger Schlossgewölbe, Künstler: Roland Warzecha

 

Fördermaßnahmen 2020:

  • Druckkostenzuschuss zur Veröffentlichung Nr. 114 des Archäologischen Museums Hamburg. Laura Thielen: „Die Neolithisierung auf den Fundplätzen Hamburg-Boberg“
  • Finanzierung der Beschaffung eines Audioguidesystems (Personenführungsanlage mit Mikrofonen und Kopfhörern)

 

Fördermaßnahmen 2019:

  • Finanzierung von Informationstafeln für die mit dem „Denkmalpreis Museumsverein Harburg“ ausgezeichneten Objekte
  • Finanzierung der Konzeption/Gestaltung der Ausstellung “Hot Stuff – Archäologie des Alltags“ (durch Caspar Pichner, Berlin)
  • Ankauf des Gemäldes “Die Auswanderer” von Friedrich Wilhelm Schoen, 1859
  • Findbuch Stadtgeschichte (Beteiligung an der Inventarisierung des stadtgeschichtlichen Depots)
  • Herausgabe des 24.  „Harburger Jahrbuchs“

 

Fördermaßnahmen 2018:

  • Ankauf des Silberleuchters „Verabschiedung Oberbürgermeister Denicke“
  • Finanzierung der Textanpassung Logo Stadtgeschichte
  • Ankauf eines Kapitänsbildes mit dem Harburger Dampfer Primus auf der Elbe
  • Kolorierung und 3D-Visualisierung des Merian-Stichs mit dem Stadtbild Harburgs
  • Finanzierung der 120-Jahrfeier des Museums

 

Fördermaßnahmen 2017:

  • Publikation „Harburger Schloßstraße“
  • Schaufenster der Archäologie, shoutr.Boxx System
  • Spendentrichter beim Bischofsturm
  • Beschaffung von Museumsklapphockern inkl. Transportwagen
  • Finanzierung des Relaunch-Abschlusses der Museums-Webseite

 

Fördermaßnahmen 2016:

  • Ankauf eines Münzfundes für das Museum
  • Finanzierung der Digitalisierung der Jahrgänge 1954-1957 und 1957-1962 der “Harburger Anzeigen und Nachrichten”
  • Zuschuss zur Publikation “Hammaburg – wie alles begann”
  • Finanzierung von Gestaltung und Aufbau des Archäologischen Fensters Harburg (Harburger Schloßstraße)
  • Beschaffung von Lizenzen des Designprogramms Adobe InDesign für das Museum

 

Fördermaßnahmen 2015:

  • Finanzierung des Re-Designs von “Helms-Museum Aktuell”
  • Beschaffung von Emaille-Plaketten für den “Denkmalpreis Museumsverein Harburg”

 

Fördermaßnahmen 2014:

  • Zuschuss zur Ausstellung “Mythos Hammaburg”
  • Zuschuss zur Ausstellung “Napoleons Silberschatz”
  • Finanzierung des Transports und der Restaurierung des Archivs der Harburger Anzeigen und Nachrichten (HAN)
  • Planung und Durchführung von Exkursionen

 

Fördermaßnahmen 2011 bis 2013:

  • Zuschuss zur Beschaffung eines Dienstwagens für die Bodendenkmalpflege
  • Planung und Durchführung von Exkursionen

 

Fördermaßnahmen 2010:

  • Zuschuss zur Webentwicklung “Archäologisches Netzwerk”
  • Kostenübernahme von fotografischen Aufnahmen für das Helms-Museum

 

Fördermaßnahmen 2009:

  • Kauf einer Folienschweißmaschine
  • Kauf von digitalen Karten für die Arbeitsgemeinschaft “Archäologie”
  • Unterstützung der Herausgabe des Führers “Alter Friedhof Harburg”
  • Erstellung und Druck des Führers “Archäologie für Kinder”

 

Fördermaßnahmen 2008:

  • Kostenbeteiligung an der technischen und organisatorischen Durchführung des Internet-Forums “Bürgerbeteiligung Neue Stadtgeschichtliche Dauerausstellung”

 

Fördermaßnahmen 2007:

  • Preisausschreiben “Harburg forscht” für Schulklassen, die ein industriegeschichtliches Thema aus Harburg erarbeiten
  • Ankauf eines historischen Festungsplanes von Harburg
  • Kauf von Ultraschallgeräten für das Museum
  • Kauf von Aufbewahrungsbehältern für Kostüme der stadtgeschichtlichen Abteilung
  • Anteilige Kostenübernahme (gemeinsam mit dem Landkreis Harburg) für einen Tachymeter für die Abteilung Bodendenkmalpflege

 

Fördermaßnahmen 2006:

  • Zuschuss für die Gestaltung der Ausstellung über die Scherenschneiderfamilie Nolden