Heute

Ausstellungen

Light my Fire – MENSCH MACHT FEUER 11.10.23-28.04.24 Archäologisches Museum Hamburg

LIGHT MY FIRE – MENSCH MACHT FEUER

11. Oktober 2023 bis 28. April 2024
Das Bedürfnis nach Licht in der Finsternis ist so alt wie die Menschheit selbst. Die ersten Hinweise auf die bewusste Erzeugung von Feuer lassen sich bereits in der Steinzeit vor etwa 500.000 Jahren finden. Die Sonderausstellung „LIGHT MY FIRE – MENSCH MACHT FEUER“ beleuchtet aber nicht nur die kulturgeschichtliche Bedeutung von Feuer und Licht, sondern auch den Fortschritt, den diese mit sich gebracht haben.

Harburg von oben

28. April 2023 bis 28. April 2024
Einmal wie ein Vogel das alte Harburg von oben betrachten – das können die Besucher in der Ausstellung des Stadtmuseums Harburg, in der historische Luftaufnahmen gezeigt werden.

Brigitte Nolden: Alte Elbbrücke, 2023

Brigitte Nolden – Parallele Welten

31. Mai bis 8. September 2024
Aus Anlass des 80. Geburtstages der Hamburger Künstlerin Brigitte Nolden zeigt das Stadtmuseum Harburg eine große Retrospektive ihres Schaffens.

Veranstaltungen

Heute

Kreativ-Werkstatt für Kinder ab 8 Jahren

Archäologisches Museum Hamburg Harburger Rathausplatz 5, Hamburg

Einmal im Monat können Kinder ab 8 Jahren in die Welt der Archäologie eintauchen und die Vergangenheit erleben. Jeden Monat gibt es ein anderes Programm.
Diesmal dreht sich alles um das goldglänzende Metall: die Bronze. Die Kinder erfahren spannende Geschichten rund um Ringschmuck, Ringgeld und Schmiedekunst. Anschließend werden in der …

3.00EUR

Burgwall Hollenstedt

Burgwall Hollenstedt Außenstelle Archäologisches Museum Hamburg

Die „Alte Burg” von Hollenstedt liegt rund 1,5 Kilometer südlich von Hollenstedt in der Flussniederung der Este. Heute sieht man noch die Spuren eines Ringwalls mit 80 Meter Durchmesser und einem vorgelagerten Graben. Der ursprünglich acht Meter mächtige und bis zu vier Meter hohe Wall bestand aus einer Holzkonstruktion, die auf beiden Seiten mit Grassoden verblendet war. Auf der Rückseite waren Kasematten angebaut, gegen feindlichen Beschuss gesicherte Gewölbe. Im Innern des Walles existierten mehrere Häuser. Die Burg ist im späten neunten Jahrhundert angelegt worden und bestand scheinbar nur wenige Jahrzehnte.
Die heutige Form des Burgwalls beruht auf einer Wiederherrichtung aus dem Jahr 1980 und gibt den Eindruck wieder, den die Anlage nach ihrer Aufgabe erweckt haben muss.