Heute

Ausstellungen

Brigitte Nolden – Parallele Welten

31. Mai bis 8. September 2024
Aus Anlass des 80. Geburtstages der Hamburger Künstlerin Brigitte Nolden zeigt das Stadtmuseum Harburg eine große Retrospektive ihres Schaffens.

Lost Places

25. Oktober 2024 bis 23. März 2025
In Zusammenarbeit mit der Hamburger Morgenpost und dem Fotografen Florian Quandt widmet sich das AMH in einer Foto-Ausstellung dem faszinierenden Thema Lost Places.

Zwischen den noch sichtbaren Füßen des Fotografen hindurch aus der Luft fotografiert: Innenalster, Jungfernstieg und das Hamburger Rathaus

Vom Rathausmarkt zum Rathausplatz

25. Oktober 2024 bis 23. März 2025
Das Stadtmuseum Harburg zeigt einen historischen Rundflug über Hamburg, Wilhelmsburg und Harburg mit Bildern des Fotografen Günther Krüger (1919-2003), der entscheidende Entwicklungen der Hamburger und Harburger Geschichte aus der Luft mit seiner Kamera festhielt.

Veranstaltungen

Heute

Familien-Aktion: Abenteuer Archäologie

Archäologisches Museum Hamburg Harburger Rathausplatz 5, Hamburg

Das Archäologische Museum Hamburg präsentiert im Rahmen einer Familienführung eine archäologische Erlebniswelt, die kleinen und großen Besuchern einen lebendigen und faszinierenden Einblick in die Vor- und Frühgeschichte Norddeutschlands bietet. Anschließend können in der Mit-Mach-Werkstatt die Werkstoffe und Geräte, mit den unsere Vorfahren …

3.00EUR

083 Völkerwanderung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Objekte: reich verzierte Urne, Glasbecher, Fibeln
Alter: um 400 – 500 n. Chr. (Völkerwanderungszeit)
Fundort: Issendorf (Kr. Stade), Altenwalde (Kr. Cuxhaven) und Tötensen (Kr. Harburg)

Typische Gegenstände der Völkerwanderungszeit, die diese unruhige Epoche charakterisieren, sind diese Urne, der Glasbecher und die beiden Fibeln. Fibeln waren Trachtbestandteil germanischer Kinder, Männer und Frauen, sie hielten das Gewand auf der Schulter zusammen. Dabei waren sie sehr der Mode unterworfen und wandelten schnell ihr Aussehen. Das Vorkommen ganz ähnlicher Stücke an der Niederelbe und in England lässt, wie bei diesen gleicharmigen Fibeln, den Weg sächsischer Auswanderer deutlich werden. Der Glasbecher ist ein Import aus dem Rheinland, und die reich mit Stempeln verzierte Urne hat Verwandte in England. Sie ist ein weiterer Beleg für die Kontakte von Norddeutschland dorthin.

Abenteuer Archäologie: Entdecken. Erleben. Verstehen.

Unser AMH-Guide begleitet Sie durch die archäologische Ausstellung des AMH.

Alle Videos dieser Reihe