FüHRUNG

Der Tod ist eines der größten Rätsel der Menschheit. Niemand von uns weiß, was danach kommt und so bleibt die Angst zu sterben. Aber auch die Hoffnung auf ein neues und womöglich besseres Leben. All dies findet sich im Glauben aller Kulturen wieder. Und vieles davon findet sich in den Gräbern. Deshalb sind sie für die Archäologen so interessant. Sie geben Aufschluss über die Art und Weise, wie die Menschen mit ihren Toten umgingen und welche Vorstellungen sie vom Jenseits hatten. Änderten sich diese Vorstellungen, dann wandelten sich auch die Bestattungssitten. So fragen sich die Archäologen zum Beispiel: Bestattete man die Toten in einem Großsteingrab, einem Erdgrab oder unter einem Hügel? Bekamen sie Beigaben mit in das Grab, um für ein Leben nach dem Tod gerüstet zu sein? Bei einem geführten Rundgang durch die archäologische Ausstellung wird diesen Fragen nachgegangen.


Standort:

Archäologisches Museum Hamburg Dauerausstellung

Harburger Rathausplatz 5
21073 Hamburg

Infos:

Eintritt: 3 Euro plus Eintritt, Kinder bis 17 Jahre frei
ohne Anmeldung

Termin(e):

26.5.19

12:00 - 13:00 Uhr