BURGEN IN HAMBURG FüHRUNG

Burgen als mächtige Zeugnisse einer längst vergangenen Zeit ziehen die Menschen noch heute in ihren Bann und beflügeln ihre Phantasie vom Leben im Mittelalter. Auch in Hamburg gibt es Spuren dieser fernen Zeit, die aber nicht mehr sichtbar sind, sondern nur noch archäologisch erforscht werden können. Das Archäologische Museum Hamburg schlägt in seiner brandneuen Sonderausstellung „Burgen in Hamburg – Eine Spurensuche“ dieses spannende Kapitel der frühen Stadtgeschichte auf.
Am Donnerstag, dem 23. März kommt der Historiker Prof. Dr. Oliver Auge von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und Autor des Buches „Burgen in Schleswig-Holstein“ zu Gast ins AMH und die Billunger in Nordelbingen und ihre Erforschung in Schleswig-Holstein.

 

 

Bitte beachten Sie:

Pandemie-bedingt werden aktuell alle Veranstaltung unter Vorbehalt angekündigt. Informieren Sie sich möglichst kurz vor dem jeweiligen Termin noch einmal über die Veranstaltung und die geltenden Einlass-Regularien.
Bei dieser Veranstaltung gilt 2G: Nur geimpfte und genesene Gäste haben Zutritt. Bitte bringen Sie einen gültigen Nachweis (entsprechend der Vorgaben der Hamburger Pandemie-Verordnung) sowie einen gültigen Lichtbildausweis mit. Eine Teilnahme ist außerdem nur nach einer vollständigen Kontakterfassung möglich: vollständiger Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse. Diese kann über die Luca-App oder ein Formular vorgenommen werden.


Standort:

Archäologisches Museum Hamburg Dauerausstellung

Harburger Rathausplatz 5
21073 Hamburg

Infos:

Kosten:
4 Euro, ermäßigt 3 Euro

Termin(e):

24.3.22

18:00 - 19:30 Uhr