SYRIEN SONDERAUSSTELLUNG VORTRAG

Das Archäologische Museum Hamburg präsentiert am Mittwoch, dem 29. Mai um 18.00 Uhr einen neuen Vortrag in der Reihe „Schaufenster der Geschichte“. Noch bis zum 16. Juni ist im Museum die Ausstellung „Syrien – Fragmente einer Reise, Fragmente einer Zeit“ zu sehen. Passend zur Ausstellung wird es in dem Vortrag um den Aufbau eines digitalen und öffentlich zugänglichen Archivs aus Bildsammlungen deutscher, syrischer und internationaler Fotografen und Forscher gehen. Der Referent, Issam Ballouz, ist maßgeblich am Aufbau dieses Fotoarchivs beteiligt und wird von seinen neuesten Forschungsergebnissen berichten.

Syrien ist eine bedeutende Kulturlandschaft und grundlegende zivilisatorische Errungenschaften wie die Entstehung städtischen Lebens oder das Alphabet nahmen hier ihren Anfang. Einzigartige historische und archäologische Denkmäler zeugen von der jahrtausendealten Geschichte des Landes. Diese reiche Kulturlandschaft zog seit jeher Reisende und Forscher in ihren Bann. Ihre Berichte, Fotos, Pläne und Karten sind heute eine wertvolle Grundlage für den Wiederaufbau des kriegszerstörten Landes. Sie werden seit 2013 vom Museum für Islamische Kunst in Berlin und dem Deutschen Archäologischen Institut im Rahmen des „Syrian Heritage Archive Projects“ in einem digitalen Archiv zusammengetragen und für die Nachwelt erschlossen. Seit Beginn der Arbeiten ist hier das umfassendste Archiv über Syrien außerhalb des Landes entstanden. Der Referent, der Gründungsmitglied dieses Projekts ist, lädt in seinem Vortrag dazu ein, auf eine virtuelle Erkundungsreise durch die Kulturlandschaft Syriens zu gehen. Zugleich stellt er die Arbeit des „Syrian Heritage Archive Projects“ vor.

Referent: Issam Ballouz, Museum für Islamische Kunst, Syrian Heritage Archive Project, Berlin

In unserer Vortragsreihe “Schaufenster der Geschichte“ wird monatlich ein Vortrag rund um die Themen Archäologie oder Stadtgeschichte angeboten. In der Reihe stellen internationale Experten ihre aktuellsten Forschungsergebnisse vor und zeigen exklusives Bild- und Filmmaterial ihrer neuesten Entdeckungen. Die Veranstaltungen finden – wenn nicht anders angegeben – donnerstags um 18.00 Uhr in der Archäologischen Dauerausstellung am Harburger Rathausplatz 5, 21073 Hamburg statt. Issam Ballouz’ Vortrag “Syrien, ein digitales Archiv in Zeiten des Krieges” findet abweichend am Mittwoch den 29. Mai statt.

 

Die nächsten Vorträge:

  • 27. Juni: Ulrike Braun, Leiterin des Archäologischen Zentrums Hitzacker: „Archäologisches Zentrum Hitzacker – Von der Grabung zum archäologischen Freilichtmuseum“
  • 29. August: Prof. Dittmar Machule, Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH): „Pionierkaserne: Von der Kaserne zur Technischen Universität“
  • 26. September: Ute Drews, Leiterin des Wikinger Museums Haithabu: „Wikinger Museum Haithabu – Schaufenster einer frühen Stadt“
  • 31. Oktober: Dipl. Ing. Architekt Christoph Schwarzkopf, Denkmalschutzamt Städtebauliche Denkmalpflege Bezirke Hamburg-Mitte und Harburg: „Neues Bauen in Harburg in den 1920ern – Abglanz des Bauhauses? – eine Spurensuche“
  • 28. November: Dr. Rüdiger Articus „Aus den Anfangstagen der Photographie in Norddeutschland und in Harburg“

 


Standort:

Archäologisches Museum Hamburg Dauerausstellung

Harburger Rathausplatz 5
21073 Hamburg

Infos:

Eintritt: 4 Euro, ermäßigt 3 Euro

Termin(e):

29.5.19

18:00 - Uhr