EVENT

Konzerte, Lesungen und Diskussion

mit Rocko Schamoni, Joska Pintschovius, Ralf Busch, Jacques Palminger & 440 Hz Trio feat. Lydia und Frau Kraushaar

 

„Wie konnte es geschehen, dass Heino Jaeger 25 Jahre ein Geheimtipp blieb? Wir haben ihn wohl nicht verdient“. – Loriot

 

Das Archäologische Museum Hamburg und Stadtmuseum Harburg ehrt Heino Jaeger, den multitalentierten Künstler, Freak und ehemaligen Mitarbeiter des Museums, zu seinem 25. Todestag mit den „Heino Jaeger Festspielen 2022“ und einer Ausstellung.

 

Das Programm der „Heino Jaeger Festspiele 2022“ spielt mit den zahlreichen Facetten der Kunst Heino Jaegers. In Lesungen und Konzerten kommen Künstlerinnen und Künstler zu Wort, die Jaeger in ihrer Gesellschaftsferne, Komik und Non-Konformität nahestehen und als Jaegers Schwestern und Brüdern im Geiste bezeichnet werden können.

 

Programm am Freitag, 08.07.2022, 18-23 Uhr

 

Heino Jaeger: Verquer, verehrt, vergessen?

Rocko Schamoni im Gespräch mit Jaegers Weggefährten Joska Pintschovius und Ralf Busch

 

Jaegers bester Freund Joska Pintschovius veröffentlichte 2005 mit dem Werkatlas „Man glaubt es nicht“ eine Biografie zum Leben seines Gesinnungsgenossen. Ralf Busch, von 1987 bis 2001 Direktor des „Helms-Museums“ (heute: AMH), in dem Heino Jaeger lange Jahre als Zeichner und Grafiker tätig war, widmete Jaeger 1988 ein Buch nebst Ausstellung.

 

 

Rocko Schamoni © Kerstin Behrendt

 

Rocko Schamoni: „Der Jaeger und sein Meister“ – Lesung

 

Rocko Schamoni veröffentlichte jüngst einen vom Leben Heino Jaegers inspirierten Roman als Hommage an den Maler und Sprachkünstler. Heino Jaeger prägte mit seinem besonderen Humor und Blick auf die Welt viele bekannte Künstler, darunter auch Schamoni selbst.

 

 

 

 

Jacques Palminger & 440 Hz Trio feat. Lydia – Konzert

 

Jacques Palminger wurde als Mitglied des Trios Studio Braun aus Hamburg bekannt und ist seit vielen Jahren großer Jaeger-Anhänger. Nur dessen Liebe zur Marschmusik teilt er nicht. Lieber macht er Jazz mit Lyrik und kommt dabei freudig und oft in Jaegersche Dimensionen psychedelisch eingeschraubter Denkschlaufen. Zu den Festspielen spielt er mit seinem 440Hz Trio feat. Lydia Schmidt (Gesang).

 

 

Jacques Palminger & 440 Hz Trio feat. Lydia © Kerstin Behrendt

 

 

Frau Kraushaar © Vera Tammen

 

 

Frau Kraushaar – Konzert

 

Sie ist Konzeptkünstlerin und hat ihre Ohren und Augen geschickt an den richtigen Stellen im Gesicht platziert, damit die alles aufnehmen, was die halbe Welt bietet. Bei ihr gibt es Folklore, Chanson, Dance, Elektronik, ob aus dem Westen des Ostens oder dem Norden des Südens. Live spielt sie u. a. Stücke ihrer neuen Platte (VÖ. 17. Juni).


 

 

Tickets gibt es hier!

 

 


Standort:

Helms-Saal, Museumsplatz 2, 21073 Hamburg

Infos:

Tickets: 19 bis 39 Euro

keine Ermäßigungen

Termin(e):