VORTRAG

Archäologisches Museum Hamburg präsentiert neuen Vortrag in der Reihe „Schaufenster der Geschichte“

Neuigkeiten aus der Steinzeit – Aktuelle Forschungen zur Megalithkultur in Westholstein

Referent: Dr. Rüdiger Kelm, Direktor des Steinzeitparks Dithmarschen und Museums für Archäologie und Ökologie Dithmarschen, Albersdorf

Das Archäologische Museum Hamburg präsentiert am Donnerstag, dem 28. März um 18 Uhr einen Vortrag in der Reihe “Schaufenster der Geschichte“. Diesmal wird Dr. Rüdiger Kelm, Direktor des Steinzeitparks Dithmarschen und Museums für Archäologie und Ökologie Dithmarschen, über die neuesten Forschungserkenntnisse zur Megalithkultur in Westholstein berichten. Außerdem stellt er das Museum und den Park vor, in dem sich originale archäologische Denkmäler aus der Jungsteinzeit und Bronzezeit befinden.

Die Epoche der Steinzeit, der älteste Abschnitt der Menschheitsgeschichte, übt eine enorme Faszination aus. Insbesondere die erstaunlicherweise noch bis heute in einem teilweise hervorragenden Zustand erhaltenen Megalithgräber. In Westholstein stehen viele dieser Anlagen unter Denkmalschutz. Im Volksmund werden diese Großsteingräber oft als „Hünengräber“ bezeichnet. Dies hat seine Erklärung in der veralteten Vorstellung, dass die gewaltige Anlagen mit zum Teil tonnenschweren Findlingen nur von „Hünen“, also „Riesen“, errichtet worden sein können. Die Großsteingräber hatten verschiedene Formen und vermutlich auch verschiedene Funktionen als Bestattungsorte, Kultanlagen und territoriale Kennzeichnung eines Siedlungsgebiets. Durch seine Forschungen konnte Dr. Rüdiger Kelm in den letzten Jahren viele neue Erkenntnisse zu dieser älteste überlieferten Architektur gewinnen. In seinem Vortrag nimmt der Referent sein Publikum mit auf eine archäologische Spurensuche in eine längst vergessene Zeit und stellt gleichzeitig den Steinzeitpark in Albersdorf vor, zu dem auch ein großes Freigelände gehört. Besucher können hier Großsteingräber, Riesenbetten und Grabhügel kennenlernen, aber auch ein nachgebautes Steinzeitdorf mit „urgeschichtlich“ eingerichteten Häusern.

 

Die Vortragsreihe geht weiter: Am 25. April 2019 präsentiert Dr. Gesa Ziemer, Professorin für Kulturtheorie und kulturelle Praxis sowie Vizepräsidentin Forschung an der HafenCity Universität Hamburg einen Vortrag. Ihr Thema lautet: „Wie Daten die Stadt und ihre Menschen steuern“.


Standort:

Archäologisches Museum Hamburg Dauerausstellung

Harburger Rathausplatz 5
21073 Hamburg

Infos:

Eintritt: 4 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Termin(e):