FAMILIENPROGRAMM HARBURGER KULTURTAG KINDERPROGRAMM

Archäologisches Museum Hamburg präsentiert Extraprogramm rund um die Sonderausstellung „Margiana“

Am Harburger Kulturtag können die Besucher im Archäologischen Museum Hamburg ein exklusiv für diesen Tag zusammengestelltes Programm rund um die gerade erst eröffnete Ausstellung „Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“ erleben: Zum ersten Mal widmet sich ein groß angelegtes Ausstellungs- und Kooperationsprojekt den archäologischen Zeugnissen einer geheimnisvollen Kultur in Turkmenistan. Zum Harburger Kulturtag bietet das Museum ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm zur Ausstellung sowie eine Mitmach-Aktion zum Thema „Harburger Bürger schreiben Geschichte“.

Der Harburger Kulturtag im Herbst eines jeden Jahres ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil der lebhaften Kunst- und Kulturszene Hamburgs geworden. In diesem Jahr findet er zum 15. Mal statt. Am Sonntag, dem 4. November, von 12.00 Uhr bis 20.00 Uhr präsentieren sich hier alle wichtigen Harburger Kultureinrichtungen: Die Sammlung Falckenberg, der Kunstverein Harburger Bahnhof, die Technische Universität Hamburg, das Harburger Theater, das Musikforum St. Trinitatis, das Atelier Malrausch und natürlich das Archäologische Museum Hamburg, um nur einige zu nennen. Über 20 Kulturinstitutionen bieten an diesem Tag für Kulturfreunde die Möglichkeit, für nur 3 Euro ein extra auf diesen Tag zugeschnittenes Programm zu genießen. Der Harburger Kulturtag findet in diesem Jahr – im Rahmen einer Kooperation mit dem Citymanagement Harburg – am „Verkaufsoffenen Sonntag“ statt.

Neue Ausstellung: Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit

Am 2.11. neu eröffnet! Margiana – diese historische Landschaft Turkmenistans war vor rund 4.000 Jahren die Wiege einer faszinierenden Hochkultur der Bronzezeit. Zum ersten Mal widmet sich ein groß angelegtes Ausstellungs- und Kooperationsprojekt den archäologischen Zeugnissen dieser geheimnisvollen Kultur. Im Zentrum der Schau stehen die sensationellen Ergebnisse der archäologischen Ausgrabungen und Forschungen, die in Gonur Depe auf Vermittlung durch das Archäologische Museum Hamburg und unter Beteiligung des Deutschen Archäologischen Instituts durchgeführt worden sind. Für die Aufnahmen der archäologischen Stätten, Landschaften, Menschen und Exponate konnte die
Fotokünstlerin Herlinde Koelbl gewonnen werden. In Führungen werden die Highlights dieser faszinierenden Symbiose aus unbekannten archäologischen Relikten und Fotokunst vorgestellt.

Führungen: 13, 15, 17 Uhr
Museumsplatz 2
Ohne Anmeldung
Eintritt: Kulturtagspinn Tel.: 040/42871 3609

Mitmach-Aktion: Harburger Bürger schreiben Geschichte

„Ich bin in Harburg, weil…“ – unter diesem Motto können Bürger dokumentieren, warum sie „Harburger“ sind und was sie nach Harburg führte: War es die Arbeit, die Liebe, als Flüchtling oder der Zufall der Geburt? Im Museums-Archiv können die Geschichten, Erfahrungen und Migrationshintergründe dokumentiert werden. Führungen durch die Ausstellung geben zusätzlich einen lebendigen und faszinierenden Einblick in die Vor- und Frühgeschichte Norddeutschlands und zeigen, woher wir kommen, wie wir uns entwickelt haben und welche Spuren die verschiedenen Migrationsereignisse in Norddeutschland hinterlassen haben.

Die Aktion wird gefördert mit Mitteln des Bundesprogrammes “Demokratie leben – Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit”, des Bezirksamtes Harburg und der „Lokalen Partnerschaften Harburg“.

Aktion: 12-20 Uhr
Führungen: 12, 14, 16, 18 Uhr
Harburger Rathausplatz 5
Ohne Anmeldung
Eintritt: Kulturtagspinn Tel.: 040/42871 2497


Standort:

Archäologisches Museum Hamburg Dauerausstellung

Harburger Rathausplatz 5
21073 Hamburg

Archäologisches Museum Hamburg Sonderausstellung

Museumsplatz 2
21073 Hamburg

Termin(e):

4.11.18

12:00 - 20:00 Uhr