Kreuzfibel

Diese kleine, fast unscheinbare, kreuzförmige Fibel wurde in der ältesten erhaltenen Siedlungsschicht aus dem ausgehenden 9. Jahrhundert auf dem Hamburger Domplatz gefunden. Durch das Tragen solcher Fibeln mit christlicher Symbolik veranschaulichten Frauen ihre Zugehörigkeit zu dem neuen Glauben, heutzutage würde man so etwas wohl als Button oder klein Pin tragen. Die Bekehrung der frühen Ham(ma)burger zum Christentum nach dem Ende der Sachsenkriege 804 hat damit auch modische Spuren hinterlassen.

 


Details

Titel: Christianisierung
Ersteller: Foto: AMH
Datum: Mittelalter
Ort: Hamburg-Altstadt
Herkunft: Archäologisches Museum Hamburg Stadtmuseum Harburg|Helms-Museum
Typ: Kreuzfibel
Material: Brass, Glass, Messing, Glas

 

Kreuzanhänger

Das kleine Kreuz aus Knochen mit einer Christusdarstellung wurde 1954 bei Grabungen am Südufer des einstigen Reichenstraßenfleets im Bereich des Ufermarktes gefunden. Neben der Kreuzfibel vom Domplatz zählt der Anhänger zu den ältesten Zeugnissen des christlichen Glaubens in Hamburg.

 


Details

Titel: Kreuzanhänger
Ersteller: Unbekannt
Datum: Mittelalter
Ort: Hamburg-Altstadt, Große Reichenstraße
Herkunft: Stiftung Historische Museen Hamburg, Hamburg Museum
Typ: Schmuck
Material: Knochen/Geweih