Adresse:

In der krummen Aue
Anfahrt: A1 Richtung Bremen, Abfahrt Hollenstedt, danach ausgeschildert. Der Burgwall ist durch einen befestigten Weg zu erreichen.
Hollenstädt Hollenstädt

Kontakt:

info@amh.de

amh.de/

blog.amh.de/

+49 (0)40 42871-3609

Die „Alte Burg” von Hollenstedt liegt rund 1,5 Kilometer südlich von Hollenstedt in der Flussniederung der Este. Heute sieht man noch die Spuren eines Ringwalls mit 80 Meter Durchmesser und einem vorgelagerten Graben. Der ursprünglich acht Meter mächtige und bis zu vier Meter hohe Wall bestand aus einer Holzkonstruktion, die auf beiden Seiten mit Grassoden verblendet war. Auf der Rückseite waren Kasematten angebaut, gegen feindlichen Beschuss gesicherte Gewölbe. Im Innern des Walles existierten mehrere Häuser. Die Burg ist im späten neunten Jahrhundert angelegt worden und bestand scheinbar nur wenige Jahrzehnte.
Die heutige Form des Burgwalls beruht auf einer Wiederherrichtung aus dem Jahr 1980 und gibt den Eindruck wieder, den die Anlage nach ihrer Aufgabe erweckt haben muss.

 

Öffnungszeiten & Preise

jeder Zeit zugänglich & Eintritt frei

Anfahrt: