AMH Blog
FacebookTwitterInstagramYoutubeGoogle+
App Store Google Play
 

Adresse & Anfahrt

Museum (Haupthaus)

Museumsplatz 2
21073 Hamburg

Tel. 040/42871-3609

▸ weitere Infos

Öffnungszeiten

Das Museum ist Di-So in der Zeit von 10.00-17.00 Uhr für Sie geöffnet.

Eintrittspreise

Erwachsene: 6 Euro
Ermäßigt: 4 Euro
Bis 17 Jahren frei
Inhaber der HamburgCARD ermäßigt

Der Eintritt berechtigt zum Besuch aller Häuser des Museums.

Für Gruppen und bei einigen Sonderveranstaltungen gelten gesonderte Eintrittspreise

 
ZoomIn-der-Eiszeit-Ausstellung-mini.jpg

EisZeiten - Großes Veranstaltungsprogramm

Im Rahmen der Sonderausstellung hat das Archäologische Museum Hamburg ein spannendes Veranstaltungsprogramm zusammengestellt. Kommen Sie mit uns auf eine Reise ans frostige Ende der Welt und erfahren Sie, wie die Menschen am Ende der letzten Eiszeit lebten. Das Archäologische Museum Hamburg hält Angebote für alle Alters- und Interessengruppen bereit.

Einmal im Monat können Besucher z.B. an einer EisZeit-Matinee teilnehmen und einen stimmungsvollen Vormittag bei einer Spezialführung in der Ausstellung verbringen. Spannende Mitmachangebote warten aber auch auf die Kleinen: Die Eiszeit-Kids können mit Feuersteinklinge, Knochennadel und Bast einen Lederbeutel herstellen, Eiszeittiere aus Ton formen oder mit Erdfarben malen, die Eiszeithöhle des Museums mit einer selbst gefertigten Tonlampe erkunden, Eiszeitschmuck aus Naturmaterialien anfertigen, mit Katzengold und Feuerstein versuchen, ein Eiszeitfeuer zu entzünden oder mit einem coolen Schwirrholz brummende Eiszeitmusik machen. Jeden Sonntag findet eine Führung für die ganze Familie statt. Bei Führungen über den Alfred-Rust-Wanderweg zu den ehemaligen Ausgrabungsstätten im Ahrensburger Tunneltal werden die neuesten Erkenntnisse der archäologischen Forschung zum Leben in der Eiszeit erläutert.

Neben Angeboten für Groß und Klein startet im Januar 2017 das Filmfest “Nordlichter” mit Abenteuerfilmen vor arktischer Kulisse. In einer Vortragsreihe berichten Archäologen, Ethnologen und Klimaforscher zudem über ihre aktuellen Forschungen zum Thema.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.