AMH Blog
FacebookTwitterInstagramYoutubeGoogle+
App Store Google Play
 

Adresse & Anfahrt

Museum (Haupthaus)

Museumsplatz 2
21073 Hamburg

Tel. 040/42871-3609

▸ weitere Infos

Öffnungszeiten

Das Museum ist Di-So in der Zeit von 10.00-17.00 Uhr für Sie geöffnet.

Eintrittspreise

Erwachsene: 6 Euro
Ermäßigt: 4 Euro
Bis 17 Jahren frei
Inhaber der HamburgCARD ermäßigt

Der Eintritt berechtigt zum Besuch aller Häuser des Museums.

Für Gruppen und bei einigen Sonderveranstaltungen gelten gesonderte Eintrittspreise

 

Vom antiken Monument zum Museum der Kaiserforen

In seiner neuen Sonderausstellung präsentiert das Helms-Museum in Zusammenarbeit mit dem Italienischen Kulturinstitut Hamburg eine der interessantesten archäologischen Fundlandschaften Italiens: Die Trajansmärkte von Rom. Zwischen 1924 und 1936 ausgegraben, gehört ihre Restaurierung zu den besonderen Leistungen der italienischen Denkmalpflege. Erbaut von dem ebenso ehrgeizigen wie erfolgreichen Feldherr Marcus Ulpius Traianus (53-117 n. Chr.) wurden sie zum steinernen Zeugnis eines großen römischen Herrschers.

Kernstück der Schau sind 30 großformatige Schwarz-Weiß-Fotografien von Luigi Filetici. Die meisterhaften Aufnahmen zeigen das Forum in seinem städtebaulichen Kontext, aber auch Architekturdetails, die sich sonst dem Blick des Betrachters entziehen.

Shopping vor 2.000 Jahren

Zoom

Trajans Regierungszeit von 98 bis 117 n. Chr. zählt zu den erfolgreichsten der römischen Antike. Durch zahlreiche Eroberungskriege erlangte das Römische Reich unter seiner Herrschaft seine größte geografische Ausdehnung. Aber Trajan prägte Rom auch als Bauherr: Die glanzvollste Leistung des römischen Kaisers war die Errichtung einer dreigeschossigen Einkaufspassage in bester Stadtlage Roms. Im monumentalen Trajansforum ragt als weithin sichtbares Zeichen kaiserlicher Machtentfaltung eine fast 30 Meter hohe Siegessäule empor, die im Sockel seine Graburne umschließt. Ein halbrundes Gebäude fasst das Forum im Osten ein: hier befinden sich die Trajansmärkte. Das mehrstöckige Bauwerk beherbergte mehr als 150 tabernae: Geschäfte von Einzelhändlern, ein großes Becken für den Verkauf von Fischen, aber auch Räume für die Börse und wohl auch für die staatliche Getreideverteilung. Ein Teil der Geschäftsstraße war überdacht, so dass die Kunden unabhängig vom Wetter einkaufen und flanieren konnten. Drei hochgestaffelte Straßen auf verschiedenen Ebenen erschlossen dieses städtische Einkaufszentrum.

Grandiose Architektur und steinernes Zeugnis

Zoom

Das Trajansforum ließ Trajan zur Erinnerung an einen seiner größten Siege bauen: die Eroberung Dakiens, einer Region im heutigen Rumänien. Mit diesem Bau sollten alle Vorgängerbauten an Größe und Pracht übertroffen werden. Die Anlage entstand in nur sechs Jahren, zwischen 107 und 113 n. Chr., und hatte Ausmaße von 300 mal 158 Metern. Bauleiter war einer der fähigsten Architekten der antiken Welt, der in Syrien geborene Apollodorus von Damaskus. Wegen der dichten Bebauung im Stadtzentrum wählte Apollodurus als Standort für den neuen Gebäudekomplex das noch weitgehend unberührte Areal zwischen Augustus- und Ceasarforum. Dazu mussten Teile des Quirinalhügels stufenweise abgetragen werden. Heutige Besucher können große Bereiche des Trajansforums besichtigen und sich ein Bild von diesem Ort machen, der zu seiner Zeit der prachtvollste in Rom war.

nächste Seite →