AMH Blog
FacebookTwitterInstagramYoutubeGoogle+
App Store Google Play
 

Ihr Ansprechpartner

▸ Kontakt

Adresse & Anfahrt

Tel.

▸ weitere Infos
 

Wasser - Schiffe - Menschen.

Geschichten aus dem Harburger Binnenhafen

Laufzeit der Ausstellung: 17. Mai bis 4. November 2007.
Kaum ein Gebiet im Hamburger Raum steht so im Blickfeld der Stadtplaner wie der Harburger Binnenhafen mit seiner Schlossinsel. Am Rande heißer Diskussionen um die Zukunft des Binnenhafens geht das Leben der Harburger, die dort arbeiten oder ihren Hobbys nachgehen, weiter. Doch wie der Hafen durch seine Bewohner geprägt wird, ist kaum bekannt. Uschi Tisson hat es sich seit einigen Jahren zur Aufgabe gemacht, die Menschen, die im Hafengebiet leben, zu suchen und ihre Geschichten zu erzählen: Angefangen bei dem Traditionsunternehmen Mulch, dessen Kran – auch nach der Aufgabe des Standortes – am Lotsekai den Besuchern sofort ins Auge fällt, über den Wasserschutz-Polizisten Reimer Stollberg, der als einziger Bürgernaher Beamter Hamburgs das Binnenhafengebiet sein Revier nennt, bis zum Hafenkater “Sir Ashley”, der zur Freude seiner Bewunderer Dosen öffnen kann – Uschi Tisson macht mit ihren Fotografien und Reportagen die kleinen Geschichten, die das Leben im Harburger Binnenhafen schreibt, sichtbar.

Uschi Tisson, die "Harburger Deern"

Geboren und aufgewachsen südlich der Elbe, kennt Uschi Tisson (48) das Gebiet um die Schlossinsel herum wie ihre eigene Westentasche. “Schon als Kind fuhr ich mit meiner Familie von Eißendorf durch den Binnenhafen zum Baden auf die Pioniersinsel nach Neuland”, sagt sie. “Über die Bahngleise hinüber zur Schlosstrasse, entlang des Karnapp, Schellerdamms, der Wettern- und Nartenstraße führte unsere Fahrradroute.” Eigentlich hatte sie den Binnenhafen in nicht so guter Erinnerung: “Es gab Ecken, an denen es fürchterlich gestunken hat. Das hat sich gewaltig geändert. Nun bin ich sehr gern hier und entdecke seinen Charme für mich auch immer wieder neu.”

Zoom

Uschi Tisson begann ihre journalistische Laufbahn mit einem Volontariat bei den “Harburger Anzeigen und Nachrichten”. Nach vielen Zwischenstationen, unter anderem in Bayern und Südafrika, schreibt und fotografiert sie seit fünf Jahren für ihre “Heimat-Zeitung”, die Harburger Rundschau (Hamburger Abendblatt). Von Kindertagen an mit dem Harburger Binnenhafen vertraut, all seinen Wandel miterlebend, ist das Festhalten seiner Geschichte und Entwicklung eine echte Herzensangelegenheit für Uschi Tisson. Mehr Informationen zu Uschi Tisson gibt es hier

nächste Seite →