Feuerstein und Steinzeitbrot – Museumspädagogisches Programm für Schulklassen
Mal eben in die Steinzeit oder zu den Römern reisen: Für Schulklassen bietet das Archäologische Museum verschiedene museumspädagogische Programme, bei denen man nicht nur etwas lernt, sondern auch viel selbst ausprobieren darf.

Feuer Höhle_400_400

Beratung und Buchung

Bitte wenden Sie sich möglichst ein paar Wochen vor dem Termin an den Museumsdienst Hamburg:
Tel.: 040 428 131 0; E-Mail: info@museumsdienst-hamburg.de
Weitere Veranstaltungen und Führungen
Bitte beachten Sie: Unter der Rubrik “Gruppen und Erwachsene” finden Sie weitere Veranstaltungen und Führungen zur Archäologie und Harburger Stadtgeschichte.

Museumskoffer

Echte archäologische Funde fürs Klassenzimmer – ein “Musterkoffer” in Sachen Archäologie
Der archäologische Koffer bringt echte Museumsstücke als Anschauungsmaterial in den Schulunterricht. Er enthält drei Kästen mit archäologischen Funden aus der Stein-, Bronze- und Eisenzeit, mit deren Hilfe die Werkzeug- und Schmuckherstellung anschaulich demonstriert werden kann. Ein Begleitheft gibt die nötigen Erläuterungen.

Der Koffer kann für 14 Tage kostenlos im Museum ausgeliehen werden. Eine Schutzgebühr in Höhe von 50 Euro wird bei Rückgabe erstattet. Telefonische Vorbestellung unter: Tel.: 040 42871-2497.

AMH Römer
Steinbearbeitung
Archäologisches Museum Hamburg

 

Angebote

Werkzeugherstellung in der Steinzeit

Wie lebten die Menschen in der Steinzeit? Wie sah ihre Umwelt aus, wo haben sie gewohnt und woraus haben sie Werkzeuge und Waffen hergestellt? Ihr begebt Euch auf eine Zeitreise zurück in die Steinzeit und erforscht Steingeräte in der Ausstellung. Anschließend dürft Ihr die Techniken der Feuersteinbearbeitung selbst ausprobieren. Werkzeuge wie Messerklingen und Schaber können an Holz und Leder auf ihre Verwendungsfähigkeit geprüft werden. Auch die Vorführung des Feuermachens auf Steinzeitart gehört zum Programm.
Buchungs-Nr.: AMH 001
Gespräch mit Praxisteil, Dauer 120 Minuten
ab 9 Jahren
Kosten: 65 Euro für Schulkassen, 95 Euro ohne Ermäßigung
Buchung: Tel.: 040 428 131 0; E-Mail: info@museumsdienst-hamburg.de

 

Am Anfang war das Feuer

Anfangs hat der Mensch nur das Feuer, das durch Blitzschlag oder Waldbrand entstanden ist, für sich nutzen können. Doch schon der Mensch der Altsteinzeit hatte gelernt, Feuer zu bewahren und mit unterschiedlichen Methoden und Gerätschaften selbst herzustellen. Die verschiedenen Techniken der Feuererzeugung werden vorgeführt und Ihr könnt selbst ausprobieren ein Feuer auf Steinzeitart zu entzünden. Mit dem Feuer kann die selbst gefertigte Tonlampe angezünde werden
Buchungs-Nr.: AMH 007
Gespräch mit Praxisteil, Dauer: 120 Minuten
ab 11 Jahren
Kosten: 65 Euro für Schulkassen, 95 Euro ohne Ermäßigung
Buchung: Tel.: 040 428 131 0; E-Mail: info@museumsdienst-hamburg.de

 

Höhlenmalerei

Welche Vorstellungen verbergen sich hinter den Höhlenmalereien der eizeitlichen Menschen? Was sagen diese Kunstäußerungen über Leben und Denken der Menschen aus? Wie schufen die Künstler der Eiszeit diese detailgetreuen Darstellungen der Tierwelt? Diese Fragen werden in dem Gespräch behandelt, wobei der praktische Teil nicht zu kurz kommt. Mit Erdfarben könnt Ihr nach steinzeitlichen Vorbildern Eure künstlerischen Fertigkeiten unter Beweis stellen. Um Licht in die dunkle Museumshöhle zu bringen, wird auch das Feuermachen auf Steinzeitart vorgeführt.
Buchungs-Nr.: AMH 004
Gespräch mit Praxisteil, Dauer: 120 Minuten
ab 6 Jahren
Kosten: 65 Euro für Schulkassen, 95 Euro ohne Ermäßigung
Buchung: Tel.: 040 428 131 0; E-Mail: info@museumsdienst-hamburg.de

 

Steinzeitliches Brotbacken

“Neolithische Revolution” wird die einschneidende kulturelle Veränderung genannt, die seit dem 8. Jahrtausend v. Chr. vom Orient ausgehend große Teile der Welt veränderte und den Wechsel von der Kultur der Jäger und Sammler zur Kultur der Viehzüchter und Ackerbauern einleitete. Der mühsame Nahrungserwerb der steinzeitlichen Menschen ist das Thema dieses Museumsgesprächs. Das könnt Ihr beim Getreidemahlen auf originalen Mahlsteinen selbst erleben. Aus dem gewonnenen Schrot werden unter Zusatz von Wasser, Salz und Honig kleine Fladenbrote geformt, gebacken und dann gegessen.
Buchungs-Nr.: AMH 002
Gespräch mit Praxisteil, Dauer: 120 Minuten
ab 6 Jahren
Kosten: 65 Euro für Schulkassen, 95 Euro ohne Ermäßigung
Buchung: Tel.: 040 428 131 0; E-Mail: info@museumsdienst-hamburg.de

 

Schmuck aus alter Zeit

Aus Grabfunden von der Steinzeit bis ins Mittelalter können Archäologen mit Hilfe der unterschiedlichen Schmuck- und Trachtbestandteile Aussehen, Kleidung und „Mode” unserer Vorfahren ableiten. Das Gespräch kann je nach Wunsch in die Steinzeit, Bronzezeit, Eisenzeit oder in das Frühmittelalter gelegt werden. Aus steinzeitlichen Materialien wie Ton, Muscheln und Bast entstehen Anhänger und Ketten. Auch das Verfahren zur Herstellung bronzezeitlicher Ringe und Anhänger kann vorgeführt und ausprobiert werden. Alternativ stellt Ihr nach originalen Vorlagen aus einer Modelliermasse Perlen mit farbigen Mustern her, die germanische Frauen zu Zeiten der Römer und später besonders die Damen der Zeit Karls des Großen bezaubert haben.
Buchungs-Nr.: AMH 006
Gespräch mit Praxisteil, Dauer: 120 Minuten
ab 6 Jahren
Kosten: 65 Euro für Schulkassen, 95 Euro ohne Ermäßigung
Buchung: Tel.: 040 428 131 0; E-Mail: info@museumsdienst-hamburg.de

 

Bei den alten Römern: Spiel und Spaß

In der Ausstellung gehen die Kinder gemeinsam auf Spurensuche: Was erzählen die ausgegrabenen Gegenstände über die antike Welt und wie lebten die Römer vor 2.000 Jahren? Anhand von Nachbauten originaler archäologischer Funde können die Kinder erfahren, wie die römische Alltagstracht aussah und welche Ausrüstung ein römischer Legionär trug. Und wie haben die Kinder in Rom und den Provinzen ihre Freizeit verbracht? Mit Spielen natürlich! Die Schüler lernen römische Spiele kennen, können diese ausprobieren und ihr Glück und ihre Geschicklichkeit auf die Probe stellen. In einem praktischen Teil fertigt sich jeder sein eigenes Spiel an, welches anschließend mit nach Hause genommen werden kann.
Buchungs-Nr.: AMH 0091
Gespräch mit Praxisteil, Dauer: 120 Minuten
ab 6 Jahren
Kosten: 65 Euro für Schulkassen, 95 Euro ohne Ermäßigung
Buchung: Tel.: 040 428 131 0; E-Mail: info@museumsdienst-hamburg.de

 

Erzähl mir was vom Tod!

Am Ende werden wir alle sterben. Doch was dann? Die meisten Religionen haben Vorstellungen von einer besseren Welt danach, vom Paradies und von Wiederauferstehung. In unserer modernen Gesellschaft ist der Tod oft ein Tabu-Thema. Während der Führung besprechen wir Themen wie Altern, Sterben, Trauern und Vergehen. Exponate hierzu besitzt das Museum reichlich. Ein ganzer Bereich widmet sich ausschließlich dem Thema Tod von der Urgeschichte bis in die christliche Zeit. Zu sehen sind das Grab eines Mannes, der vor rund 5.800 Jahren gestorben ist und den man mit Grabbeigaben auf seine Jenseitsreise geschickt hat, eine seltsame “Schädelbestattung” oder Urnen mit Knochenasche und Beigaben. Die Führung richtet sich besonders an kirchliche Gruppen und an Schulklassen des Religions- bzw. Ethikunterrichts.
Buchungs-Nr.: AMH 005
Führung, Dauer: 60 Minuten
ab 6 Jahren
Kosten: 35 Euro für Schulkassen, 70 Euro ohne Ermäßigung
Buchung: Tel.: 040 428 131 0; E-Mail: info@museumsdienst-hamburg.de

 

Abenteuer Archäologie: Entdecken – Erleben – Verstehen

Die Archäologie ist der Geschichte der Menschheit auf der Spur: Woher kommen wir? Wie haben wir uns entwickelt? Von den Anfängen der Menschheit bis in die Moderne kann diese Spur verfolgt werden. Die Archäologie schlägt eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Das macht dieser Rundgang erlebbar. Die Besucher begeben sich auf eine spannende Reise durch die Zeiten und erkunden eine archäologische Erlebniswelt, die einen lebendigen und faszinierenden Einblick  in die Vor- und Frühgeschichte Norddeutschlands bietet.
Buchungs-Nr.: AMH 0001
Dauer: 60 Minuten
ab 18 Jahren
Kosten: 35 Euro für Schulkassen, 70 Euro ohne Ermäßigung
Buchung: Tel.: 040 428 131 0; E-Mail: info@museumsdienst-hamburg.de

 

Messerklingen herstellen: Steinzeit erleben

Ein Rundgang durch die Ausstellung gibt Einblicke in das alltägliche Leben unserer steinzeitlichen Vorfahren. Archäologische Fundstücke wie Jagdwaffen und Werkzeuge aus Stein, Knochen oder Geweih erzählen Geschichten aus dieser Zeit. Wie aus Feuerstein, dem “Stahl der Steinzeit”, Werkzeuge hergestellt werden, kann jeder anschließend selbst erproben. Die so hergestellten Messerklingen und Schaber können an Holz und Leder einem “Qualitätstest” unterzogen werden. Zum Abschluss erfahren die Teilnehmer, wie mit Feuerstein und Katzengold ein Steinzeitfeuer entfacht wird.
Buchungs-Nr.: AMH 013
Dauer: 90 Minuten
ab 18 Jahren
Kosten: 50 Euro für Schulkassen, 80 Euro ohne Ermäßigung
Buchung: Tel.: 040 428 131 0; E-Mail: info@museumsdienst-hamburg.de

 

Archäologischer Wanderpfad in der Fischbeker Heide

Originale und restaurierte Grabstätten, besonders aus der Bronzezeit, geben bei einer Wanderung über den Archäologischen Wanderpfad in der Fischbeker Heide einen Eindruck von urgeschichtlichen Bodendenkmalen und bieten Einblicke in das Arbeitsfeld der Archäologen. Insbesondere die bronze-zeitlichen Bestattungen mit z.T. mächtigen Hügeln bilden die rechte Kulisse, wenn Ihr eine “zeitgenössische” Tracht anlegt und Euch mit Nadeln, Halsreifen und Waffen schmückt.
Achtung: Dieses Programm findet  in der Fischbeker Heide statt!
Treffpunkt: Fischbeker Heideweg 43/44, 21149 Hamburg (S-Bahn bis Neugraben, Buslinie 250 bis Endhaltestelle Fischbeker Heideweg, dann 5-10 Minuten Fußweg)
Buchungs-Nr.: AMH 003
Führung, Dauer: 120 Minuten
ab 6 Jahren
Kosten: 65 Euro für Schulkassen, 95 Euro ohne Ermäßigung
Buchung: Tel.: 040 428 131 0; E-Mail: info@museumsdienst-hamburg.de

 

Rund um den Bischofsturm

Der Bischofsturm ist eines der bedeutendsten archäologischen Denkmale Hamburgs: Mitten im Zentrum der Hansestadt gelegen, nur wenige Meter entfernt vom Domplatz, der Keimzelle der Hansestadt. Der sensationelle Befund stammt aus dem 12. Jahrhundert und ist das älteste erhaltene Steingebäude Hamburgs. Warum der Turm nach einem Bischof benannt ist und welche Funktion dieses gewaltige Fundament hatte, erfahren Sie bei einer Zeitreise in Hamburgs Mittelalter. Der Rundgang beginnt am Bischofsturm und führt anschließend zu den Spuren aus der Frühzeit Hamburgs, die unter den Straßen, Häusern und Plätzen der Altstadt verborgen liegen.
Achtung: Dieses Programm findet nicht im Museum statt!
Treffpunkt: Eingang “Dat Backhus”, Speersort 10, 20095 Hamburg
Buchungs-Nr.: AMH 012
Führung, Dauer: 90 Minuten
ab 6 Jahren
Kosten: 50 Euro für Schulkassen, 80 Euro ohne Ermäßigung
Buchung: Tel.: 040 428 131 0; E-Mail: info@museumsdienst-hamburg.de

 

Unterwegs im alten Harburg

Nicht nur am Harburger Schloss, dem ältesten erhaltenen Bauwerk Hamburgs, auch an weiteren ausgewählten Punkten lernen wir Harburgs Geschichte kennen. Dazu gehören Bürgerhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert, der Hafen und die alte Harburger Kirche. Der etwa zweistündige Rundgang beginnt beim Harburger Schloss auf der Schlossinsel und führt über die Harburger Schloßstraße in das moderne Harburg.
Achtung: Dieses Programm findet nicht im Museum statt!
Buchungs-Nr.: AMH 010
Stadtführung, Dauer: 120 Minuten
ab 11 Jahren
Kosten: 65 Euro für Schulkassen, 95 Euro ohne Ermäßigung
Buchung: Tel.: 040 428 131 0; E-Mail: info@museumsdienst-hamburg.de

 

Der jüdische Friedhof in Harburg

Ende des 17. Jahrhunderts gegründet, ist der jüdische Friedhof bereits über 300 Jahre alt. Seine kleine Größe täuscht über die regionale Bedeutung: war er doch lange Zeit Grablege für Harburg, Winsen, Tostedt und sogar Lüneburg. Auf dem Rundgang werden einige der 239 erhaltenen Grabsteine erkundet, die Geschichten über die Mitglieder der Synagogengemeinden erzählen. Auf der Spurensuche finden sich Gräber, die in traditioneller Weise angelegt sind, aber auch eine neue jüdische Grabkultur, die spätestens ab dem 19. Jahrhundert ganz bewusst um Angleichung an kommunale Friedhöfe bemüht ist.
Achtung: Dieses Programm findet nicht im Museum statt!
Treffpunkt: Archäologisches Museum Hamburg, Harburger Rathausplatz 5
Buchungs-Nr.: AMH 014
Stadtführung, Dauer: 90 Minuten
ab 11 Jahren
Kosten: 50 Euro für Schulkassen, 80 Euro ohne Ermäßigung
Buchung: Tel.: 040 428 131 0; E-Mail: info@museumsdienst-hamburg.de

 

Copyright: InterDuck
Copyright: InterDuck

 

DUCKOMENTA – Dem Schnabel auf der Spur:  9.6.2017 bis 4.2.2018

Im Entenmarsch durch geht es auf Zeitreise durch das Entenuniversum. In der Sonderausstellung “DUCKOMENTA” geben nicht nur archäologische Sensationsfunde, wie die “Venus von Villenduck”, “Duckfretete” oder “Dötzi” amüsante Einblicke in Entwicklung der rätselhaften Zivilisation des Entenvolkes. Auch Größen der Kunst-, Literatur und Musikgeschichte, wie Leonardo da Vinci, Shakespeare und Mozart zeigen auf augenzwinkernde Weise, dass die unbekannte Welt der Enten uns doch in vieler Hinsicht so erstaunlich ähnlich ist.
Führung, Dauer: 60 min
ab 6 Jahren
Buchung: Tel.: 040 428 131 0; E-Mail: info@museumsdienst-hamburg.de
Kosten: 35 Euro für Schulkassen, ohne Ermäßigung 70 Euro
Ort: Museumsplatz 2

 

DUCKOMENTA – Weltgeschichte neu Entdeckt” für selbstführende Gruppen: 9.6.2017 bis 4.2.2018

Auch ohne Führung ist die “DUCKOMENTA” ist ein Riesenspaß für Besucher mit Interesse an Kunstgeschichte ebenso wie für Comic-Fans. Sie ist eine witzige und lehrreiche ENTdeckungsreise in die Geschichte der Enten und zum Schnabel der Welt. Als Gruppe (ab 10 Personen) haben Sie durch das Angebot “selbstführende Gruppe” die Möglichkeit, eigenständig die Sonderausstellung zu besuchen.
Dauer: 60 min
Buchung: Tel.: 040 428 131 0; E-Mail; info@museumsdienst-hamburg.de
Kosten: 10 Euro pauschal zzg. Eintritt. Für Schulkassen gilt: 2 Begleitpersonen haben freien Eintritt.
Ort: Museumsplatz 2