Bei dem guten Wetter (zumindest für Hamburger Verhältnisse) sind unsere Archäologen fleißig am Ausgraben. Aktuell wird die ehemalige Cremon-Insel in der Altstadt untersucht, genauer gesagt die Gegend zwischen Katharinenfleet und Bei den Mühren. Unter Gebäuden und dem Kopfsteinpflaster des 19. Jahrhunderts haben sich Archäologe Kay-Peter Suchowa und sein Team bisher bis ins 16. Jahrhundert gegraben. Die Ausgrabung wird noch bis November andauern.

 

Aus einer Mistschicht des 15./16. Jahrhunderts konnte eine durchbohrte Bernsteinperle mit 1 cm Durchmesser und abgeflachten Seiten geborgen werden. Ob es sich dabei um eine Paternosterperle oder eine Schmuckperle handelt, bleibt fraglich. Als begehrtes und wertvolles Gut wurde Bernstein seit der Steinzeit gehandelt.