Es handelt sich hierbei um zwei Glasperlen des 9. Jahrhunderts aus einem kürzlich in der Nähe von Seevetal-Hittfeld ausgegrabenen Grubenhaus. Die Perlen gehörten zur Tracht sächsischer Frauen im frühen Mittelalter und waren auf Ketten aufgefädelt. Wahrscheinlich riss eine Kette und die Perlen fielen auf den Boden des als Webhütte genutzten Hauses. Das Bruchstück der grünen Perle ist 1 cm lang.